1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Dieses Buch wurde bislang mit 0.00 Sternen bewertet (bei 0 Stimmen)

Volkswagen Käfer läuft und läuft ... seit 75 Jahren

Volkswagen Käfer
läuft und läuft ... seit 75 Jahren

Zu den beliebtesten, erfolgreichsten und markantesten Automobilen, die jemals gebaut wurden, gehört der Käfer, der deutsche „Volkswagen“ im wahrsten Sinne des Wortes. In fast allen Ländern der Welt war er zu Hause, auch in den USA, dem klassischen Land des Automobils, wurde er zu einem Synonym für Sparsamkeit, Zuverlässigkeit und Qualität.

Vor 75 Jahren wurde der älteste noch existierende Käfer gebaut. Es ist ein Prototyp für den Volkswagen, der nach dem Zweiten Weltkrieg Automobilgeschichte schreiben sollte. 30 Jahre lang hielt der Käfer mit mehr als 20 Millionen Exemplaren den Rekord des meistgebauten Autors der Welt. Vom Symbol für das „Wirtschaftswunder“ über den Status als wahrhaft klassenloses Auto bis zum heißbegehrten Oldtimer – seit Jahrzehnten spielt der Käfer Hauptrollen, wenn es um Autos geht. In diesem Buch gehört die Bühne ganz allein dem sympathischen Welteroberer. Lesen Sie alles über seine Geschichte, über seine Wandlungsfähigkeit (der Käfer war Familienkutsche, Rennwagen, Polizeiauto, Filmstar und Spaßmobil und noch vieles mehr), über die legendäre Werbung (läuft und läuft ...) und über die technische Entwicklung bis hin zu seinen aktuellen Nachfahren von heute und schwelgen Sie in historischen und aktuellen Fotos.

Buchinformationen:

  • Herbert Wesselhoff
  • Volkswagen Käfer - läuft und läuft ... seit 75 Jahren
  • 204 Seiten, zahlreiche s/w-Fotos, Farbabbildungen und Skizzen
  • 250 x 230mm, gebunden
  • Heel-Verlag
  • € 9.99
  • ISBN 978-783-868526-943

Kommentar:

Der Käfer hat die Massen motorisiert. Obwohl er das Produkt einer nationalsozialistischen Idee war, gab es nach dem Krieg nie einen Zweifel an der Daseinsberechtigung des Volkswagens. In den Nachkriegsjahren, bis weit in die 1970er-Jahre hinein, gab es wohl niemanden, der nicht auf dem Fahrersitz des sympathischen Krabblers aus Wolfsburg Platz genommen hatte.

Die Geschichte hinter dem Dauerbrenner zu erzählen, hat sich das handliche und umfangreiche Buch auf die Fahnen geschrieben. Obwohl bereits 1985 erschienen, hat sich trotz der Neuauflage von 2013 nichts Wesentliches geändert. Ein paar Bilder sind dazugekommen und der Nachfolger namens New Beetle hat Platz darin gefunden.

Sehr sympathisch ist, daß die Genesis des Volkswagens nicht bei Ferdinand Porsche oder Adolf Hitler beginnt, sondern bei denjenigen, die gerne im Zusammenhang mit der Glorie des VWs unerwähnt bleiben: Hans Ledwinka, Edmund Rumpler, Josef Ganz oder Béla Barényi. Sie alle haben wesentlich dazu beigetragen, daß Ferdinand Porsche später auf bereits angedachte Ideen zurückgreifen konnte. Der Zentralrohrrahmen beispielsweise, hat bereits 1904 bei der englischen Firma Rover Verwendung gefunden. Josef Ganz hat mit dem Standard Superior bereits Form und Achskonstruktionen des späteren Käfers vorweggenommen. Ebenfalls Béla Barényi, der bereits als junger Mann in der 1920ern ein Fahrzeug aufs Reißbrett brachte, das dem späteren Käfer beinahe zum Verwechseln ähnlich sah. Ich freue mich immer wieder, wenn in VW-Büchern diese automobilistischen Vordenker ihren gebührenden Platz erhalten.

Inhaltlich erwähnenswert sind außer dem Text, der jedoch in Sachen Entwicklungs- und Nachkriegsgeschichte des Käfers nicht allzusehr in die Tiefe geht, noch die zahlreichen Skizzen, die den Betrachter in ihren Bann ziehen. Ob die Volkswagen-Skizze des Porsche-Mitarbeiters Erwin Komendas von 1936 oder die handschriftlichen Notizen Adolf Hitlers - absolut sehenswert. Auch die Abbildungen historischer Volkswagen-Prospekte, leider überwiegend in schwarz-weiß abgedruckt oder die Fotos der Sonderkarosserien auf Käferbasis, wissen zu begeistern.

Ein wenig deplaziert und aufgesetzt wirkt das Kapitel über den New Beetle, verkörpert dieser Wagen doch ein gänzlich gegensätzliches technisches Konzept für die Käfer-Jünger.

Die Ahnengalerie am Ende des Buches, mit den wesentlichen Änderungen eines jeden Modelljahres ist dann doch etwas arg grob geraten und kratzt nur an der Oberfläche. Allzu wißbegierige Käfer-Freaks sollten sich in diesem Punkt nach einem spezifischeren Buch umsehen.

Doch für den Kaufpreis von 9,99 EUR (!) ist das Buch eine wahre Fundgrube an Wissenswertem rund um den Erfolgswagen aus Wolfsburg und einen Griff ins Händlerregal allemal wert. (mdr)

   
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
© Mario De Rosa - Alle Bilder und Texte auf dieser Seite unterliegen dem Urheberrecht. Eine Weitergabe auf Downloadseiten, auf Datenträgern oder als Sammlung über elektronische Medien ist ohne schriftliche Genehmigung nicht gestattet.